Hard Times. Teamsport.

Motocross ist kein Teamsport. Dein Erfolg beim Rennen hängt nur von dir alleine ab, nicht von deinen Mitspielern oder der Leistung deiner Mannschaft. Oder doch? Ist es Sinnvoll sich nur auf sich selbst zu verlassen…oder doch besser im Team arbeiten ?

Damn Sh!t M@thafa(ka klar ist MX ein Teamsport. Warum haben denn alle Pros ein fettes Team um sich herum? Wer Erfolg haben will muss sich von dem Gedanken verabschieden alles alleine schaffen zu können. Das gilt nicht nur für Erfolg sondern auch für Spaß. Macht wohl mehr Spaß mindestens zu zweit über die Kirmes zu laufen als ganz alleine, oder? Genau so ist auch beim Rollen. Alleine im Fahrerlager rumhängen ist wohl eher so semi-geil….

Besonders in den harten Zeiten ist dein Team für dich da, und du für dein Team da. Teamrider Mick Sommer #204 und Teamrider Tom „Den Mulls“ Muller #23 sind genau jetzt in diesen harten Zeiten. Mick setzte den Step-Down in Schweyen. Kam leider zu kurz und hat nun beide Sprunggelenke gebrochen. 6 Wochen Rollstuhl-Action. Mulls ging ebenfalls in Schweyen down. Beim Versuch im Desalle-Style den Steilhang zu scrubben hebelte es Ihn massiv über den Lenker. Rippen geprellt, Prelleungen im Gesicht (Lenker-Ende in Helm geschossen) und Kahnbein gebrochen. 6 Wochen happy Gips.

Doch statt vorm Fernseher rum zu weinen sind die beiden Jungs genau jetzt da. Auf der Strecke. Für das Team. Wenn du auf dem Bike sitzt kannst du nicht all das sehen, was ein Außenstehender sieht. Körperhaltung, Linie, Bremspunkt….. und da sind die Jungs. Neben der Strecke, in Gips und Rollstuhl als dein zweites Paar Augen.

Fette Props dafür Männer! In ein paar Wochen könnt Ihr wieder rollen. Haltet durch. Wir sehen uns Samstag auf der Strecke.

#Lifestyle #demolitiontroops #dtmx #dtroops

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.